Geschichte

Gründung

Im Jahre 1904 gründete die Engländerin Constance Smedley unter dem Namen „Lyceum Club“ eine Vereinigung, welche den Zusammenschluss von Frauen bezweckte, die auf den Gebieten der Musik, der Literatur, der Bildenden Künste und der sozialen Werke tätig waren oder sich dafür interessierten.

Seit seiner Gründung ist der Club politisch und konfessionell neutral.

Internationaler Lyceum Club

Die Association Internationale des Lyceum Clubs, als weltweite Organisation, vereinigt heute Clubs in 16 Ländern, nämlich:

• Australien• Frankreich• Holland• Österreich• Schweden
• Belgien• Griechenland• Italien• Portugal• Schweiz
• Deutschland• Grossbritannien• Neuseeland• Russland• Zypern
• Finnland

Als Präsidentin des Internationalen Lyceum Clubs amtet z. Zt. Frau Muriel Hannart (Troyes, Frankreich). Vize­präsidentin für die nördliche Halbkugel ist Frau Monique Gächter (St. Gallen, Schweiz), für die südliche Halbkugel Frau Marilyn Mackinder (Te Kuiti, Neuseeland). Alle drei Jahre hält der ­Internationale Lyceum Club einen Kongress ab. Der nächste Kongress findet in 2022 in Brüssel statt. Zweimal jährlich wird das „Bulletin der Internationalen Vereinigung der Lyceum Clubs“ allen regist­rierten Clubmitgliedern im Internet zugänglich gemacht.

Internationaler Lyceum Club Schweiz

Diese schweizerische Dachorganisation umfasst die folgenden Regionalclubs:

BaselLuganoBernLuzern
BielNeuenburgGenfSt. Gallen
La Chaux-de-FondsLausanneLocarnoZürich

Ende 2018 zählte er rund 1386 Mitglieder.

Der INTERNATIONALE LYCEUM CLUB SCHWEIZ wird von der Präsidentin, Frau Janet Blümli, Basel, geleitet.

Jeden Monat erscheint ein Bulletin mit den Veranstaltungsprogrammen sämtlicher Regionalclubs. Es wird allen Lyceïnnen der Schweiz elektronisch oder per Post zugestellt.

Einzig die Schweizer Clubs organisieren jedes dritte Jahr einen öffentlichen internationalen Musikwettbewerb. Der 40. Wettbewerb fand im Oktober 2018 in Lausanne statt unter dem Thema “Barockmusik”.

Internationaler Lyceumclub  Basel

Bereits 14 Jahre nach der Gründung von Constance Smedley, nämlich 1918, wurde der Club in Basel gegründet.

Unsere Partnerclubs sind Paris und Berlin.

Der Basler Regionalclub zählt zurzeit gegen 250 Mitglieder und ist damit der grösste Lyceum Club der Schweiz.

Der Vorstand des Internationalen Lyceumclub in Basel im Jahr 1938.

Der Vorstand des Internationalen Lyceumclub in Basel im Jahr 2018.

100 JAHRE IM WANDEL DER ZEIT 1918 – 2018

Eine 100 – jährige Clubgeschichte recherchiert und verfasst von Lycein Janet Blümli, Präsidentin 2012 – 2018, anlässlich des Jubiläums 2018.

Vorwort

Die Idee zum Verfassen dieser kleinen Clubgeschichte keimte erstmals in mir auf, als ich vor einigen Jahren ein wunderbares Buch in den Händen hielt: „Circles of Friendship“, welches die 100jährige Geschichte des Internationalen Lyceum Clubs von Melbourne aufzeichnet, mit vielen farbigen Bildern und Anekdoten. So etwas wollte ich auch – wenn auch in viel bescheidenerem Umfang! Den zweiten Anstoss dazu bekam ich anlässlich des 90jährigen Jubiläums des Internationalen Lyceum Clubs Zürich, als dort am Tag der Offenen Tür neben einer wunderbaren Ausstellung der Künstlerinnen in der angrenzenden Bibliothek ein ganzer Tisch voll ausgelegt war mit Büchern und Publikationen ehemaliger und derzeitiger Zürcher Lyceinnen. Meine Neugier war geweckt und auch ein bisschen der Ehrgeiz, die verborgenen Talente unserer früheren Mitglieder aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken! ……….

Am 27. Mai 1918 gründen 45 Baslerinnen den Lyceum Club Basel. Zu dieser Zeit existieren bereits Clubs in Genf, Lausanne und Bern. Die Dichterin Lisa Wenger verfasst anlässlich der Gründung im Hotel „Les Trois Rois“ folgenden Spruch:

„Wer so viele Mütter hat,
als Wiege eine ganze Stadt,
Drei Könige zu Paten,
dem muss es wohl geraten.“

«Lesen Sie hier weiter!»